Leo-von-Welden-Schule

Wir ham uns Zammgrauft

Die Klassen 6 und 7 der Leo-von-Welden-Schule sagen: Mia ham uns „Zammgrauft“

Kurz vor den Pfingstferien organisierte Frau Retzbach mit der Jugendbeauftragten der Polizeiinspektion Brannenburg, Frau Speck, in der 6. und 7. Klasse der Leo-von-Welden-Schule das Projekt „Zammgrauft“. Bei dem Projekt geht es in erster Linie um die Themen Gewalt, Ausgrenzung und Zivilcourage.

Zunächst wurden die Jugendlichen mit der Problematik von Gewalt konfrontiert. Mittels einer Gewaltskala bekamen sie einen guten Überblick darüber, wie sie selbst zu diesem Thema stehen und warum es so schwierig ist diesen Begriff zu definieren. Schließlich interpretiert jeder Gewalt anders – aufgrund seiner Erfahrungen, der Erziehung, seinem Umfeld und der Medien.

Im Laufe des Vormittages wurden die Klassen durch weitere spielerische Methoden an das Thema Ausgrenzung und Zivilcourage herangeführt.

Warum wird ein Mensch ausgegrenzt? Welche Folgen hat dies für den Betroffenen? Was kann man selbst dagegen tun? Wie verhalte ich mich richtig? Dies alles waren Fragen, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler intensiv auseinandersetzten.

Die Schülerinnen und Schüler haben voller Interesse mitgearbeitet und konnten viel für sich mitnehmen. Bei dem nächsten Vorfall, bei dem es um Gewalt, Ausgrenzung oder Zivilcourage geht, wissen sie nun genau, was dies für das Opfer bedeutet und wie sie sich in solchen Situationen entsprechend verhalten sollten.