Leo-von-Welden-Schule

Vorsicht Neue Medien!

Projektvormittag in Kooperation mit der Polizei zum Thema „Neue Medien“

Jeder weiß, dass es unrecht ist ein Photo von einem anderen ohne dessen Erlaubnis weiter zu leiten und jeder weiß, dass es dafür eine Strafe gibt! Doch was passiert dann wirklich? Was bedeutet es für Täter und Opfer? Was kommt in so einem Fall auf einen zu?

Das sind nur ein paar Fragen, die gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der 6. und 7.Klasse erarbeitet wurden. Frau Speck, die Jugendbeauftragte der Polizei Brannenburg, klärte die Schülerinnen und Schüler über den Umgang mit den neuen Medien ausführlich auf. Zunächst wurde das youtube Video von Amanda Todd gezeigt. In der darauffolgenden Reflektion wurden die Schülerinnen und Schüler detailliert zu Themen wie „fake account“ informiert und für die vielen versteckten Gefahren sozialer Netzwerkplattformen sensibilisiert. Dabei lag die Intention darauf, den Schülerinnen und Schüler , einen adäquaten und vorsichtigen Umgang mit ihren Daten und Photos zu vermitteln und ihnen nahe zu bringen, ihre Privatsphäre zu schützen. Beispielsweise waren die Schülerinnen und Schüler sehr erstaunt und erschrocken, als ihnen mitgeteilt wurde, dass sie beim Einstellen von privaten Fotos auf einer beliebten Netzwerkseite all ihre Bildrechte abtreten und die Plattform freie Handhabe über diese hat. Ebenso wurde ihr eigener Umgang im Bezug zu neuen Medien erfragt und gemeinsam im Klassenverband diskutiert. Frau Speck verdeutlichte die Fakten, indem sie diese mit Beispielen aus ihrem Berufsalltag in Verbindung setzte.

Im Anschluss bestand die Möglichkeit Fragen zu stellen, die Frau Speck nur zu gern beantwortete.

Dank diesem interessanten und lehrreichen Vormittag sind unsere Schülerinnen und Schüler gerüstet, um ihre eigene Mediennutzung zu hinterfragen und gegebenenfalls zu überprüfen.