Leo-von-Welden-Schule

Vorlesewettbewerb

Alois Hemeter gewinnt den schulinternen Vorlesewettbewerb

Rund 600 000 Kinder nehmen jährlich teil, etwa 7 000 Schulen sind dabei. Der Vorlesewettbewerb lädt alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen ein, ihre Lieblingsgeschichten zu präsentieren. Die Förderung des Leseverstehens und die Freude am Lesen sind dabei wichtige Anliegen.

Auch heuer beteiligten sich wieder Schülerinnen und Schüler der Leo-von-Welden-Schule an diesem vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgetragenen Wettbewerb. Die schulinterne Ausscheidung entschied Alois mit einem Auszug aus Enid Blytons Fünf Freunde für sich. Die weiteren Teilnehmer lasen aus Räuber Hotzenplotz von Otfried Preußler und aus Greg’s Tagebuch vor. Unter den drei Schülern, die es in die Endrunde geschafft haben, überzeugte er die Jury in den Punkten Textverständnis, Klarheit der Sprache und Betonung.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Alois für die nächste Runde, die im Frühjahr stattfindet, viel Glück. Dort wird er sich mit den anderen Schulgewinnern aus dem Landkreis Rosenheim messen.