Leo-von-Welden-Schule

Praxistage

Praxistage  als wertvolles Sprungbrett in die Arbeitswelt

Das Projekt „Praxistage“ an der Leo-von-Welden-Schule in Bad Feilnbach hat sich seit seiner Einführung bestens bewährt und ist nach wie vor einzigartig unter den Mittelschulen im Landkreis Rosenheim. Für viele Jugendliche wurde die Aktion zum wertvollen Sprungbrett in die Arbeitswelt. Im letzten Jahr wurden die Praxistage aufgrund fehlender Schüler der achten Jahrgangsstufe ausgesetzt.

Im Rahmen einer kleinen Feier starteten Rektorin Birgit Schmittlein und das Pädagogenteam Bertmarie Mann und Christoph Jahn eine Neuauflage der Praxistage. Ausreichend Luft der täglichen Arbeits- und Berufswelt dürfen 22 junge Damen und Burschen an 18 Freitagen und in zwei Praxiswochen schnuppern.

Den musikalischen Rahmen gestalteten Sebastian Mayr und Tobias Hingrainer jeweils an der steirischen Ziach, sowie Vroni und Lena Impler mit Querflöte und Harfe. Die beiden Cousinen feierten an diesem Abend eine gelungene Premiere als Duett. Auch um das leibliche Wohl bemühten sich die Jugendlichen im Rahmen des Fachs Soziales.

Das Erfolgsrezept für ein erfolgreiches Umsetzen des Praxistage-Projekts war bisher die beispielhafte Zusammenarbeit zwischen Leo-von-Welden-Schule und den gemeindlichen Betrieben. Einig darüber, die Idee weiterzuführen waren sich Schulleitung, Klassenleitungen und anwesende Handwerksmeister, Geschäftsleiter sowie weitere anwesende führende Vertreter aus Handwerk, Dienstleistung und Gewerbe in einer anschließenden Aussprache.

Als überaus vorteilhaft erwies sich nach Meinung der Anwesenden die Strategie, den Schülern Gelegenheiten zu bieten verschiedene Berufe mit ihren typischen Arbeitsplatzbedingungen aber auch Betriebe und Betriebsklima kennenzulernen. 44 heimische Unternehmen haben in diesem Jahr dazu ihre Bereitschaft erklärt und weitere können sich nach Angaben von Schulleitung und beteiligter Lehrerschaft melden und anschließen.

Handwerkliches Geschick, Interesse am Lernen und Weiterentwickeln eigener Fähigkeiten sicherten schon vielen Schülerinnen und Schülern wertvolle Ausbildungsverträge in heimatnahen Betrieben. Nach Angaben von Frau Schmittlein und Frau Mann konnten bislang nahezu alle Schüler mit Lehrverträgen in der Hand die Bad Feilnbacher Mittelschule verlassen.

gast                                                           and duett seb