Leo-von-Welden-Schule

Medienführerschein

Medienführerschein – Der Anfang ist gemacht

Am Mittwoch, dem 16.03., besuchte der Medienbeauftragte des Schulamtes die dritte, die fünfte und die sechste Klasse.

Kinder kommunizieren gerne – auch im Internet. Herr Naase sensibilisierte die dritte und fünfte Klasse für Gefahren bei der Onlinekommunikation mit der Einheit „Grenzenlose Kommunikation – Gefahren im Netz erkennen und vermeiden“.
Die Schülerinnen und Schüler überlegten gemeinsam, wie man sich im Internet austauschen kann. Sie füllten ein kurzes Profil aus und versuchten anhand von Merkmalen wie Hobbys zu erraten, wer den Steckbrief ausgefüllt hatte. Dabei erfuhren sie, wie leicht die Identität eines anderen auch ohne Namensangabe zu erkennen ist und wie wichtig deshalb der Schutz persönlicher Daten ist. Anschließend wurden gemeinsam Regeln für sicheres Chatten und Mailen erarbeitet.
Mit den Schülern aus der sechsten Klasse stieg Herr Naase noch tiefer in die Thematik ein. Hier stand die Unterrichtseinheit „Medien non-stop? Die eigene Mediennutzung reflektieren und Risiken erkennen“ auf dem Programm. Von Herrn Naase wurden Schülerinnen und Schüler für eine selbstbestimmte Mediennutzung sensibilisiert. Die Schülerinnen und Schüler reflektierten anhand eines Fallbeispiels die übertrieben und ironisiert dargestellte Mediennutzung eines 13-Jährigen und diskutierten über Nutzungsmotive. Sie entwickelten Alternativ-Konzepte zur Mediennutzung für ihre Freizeit. Außerdem lernten die Schülerinnen und Schüler relevante Warnzeichen für eine Abhängigkeit kennen und erarbeiteten diverse Handlungsmöglichkeiten bei einer übermäßigen Mediennutzung. Die Lehrkräfte werden die Inhalte noch weiter vertiefen. Zum Abschluss der Thematik werden die Schüler den Medienführerschein erhalten.