Leo-von-Welden-Schule

Ladendiebstahl

Projektvormittag in Kooperation mit der Polizei zum Thema „Ladendiebstahl“

Jeder weiß, dass es unrecht ist jemandem etwas zu stehlen und jeder weiß, dass es dafür eine Strafe gibt! Doch was passiert dann wirklich? Was bedeutet es überhaupt etwas zu stehlen? Was kommt in so einem Fall auf einen zu? Das sind nur ein paar Fragen, die gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der 5. Klasse und 6. Klasse erarbeitet wurden.

Gemeinsam mit Frau Speck, der Jugendbeauftragten der Polizei Brannenburg, organisierte Frau Retzbach, Sozialpädagogin an der Leo-von-Welden-Schule, das Projekt „Ladendiebstahl“.

Die Schülerinnen und Schüler führten zu Beginn der Stunde ein improvisiertes Theaterstück auf, um einen interessanten Einstieg in die Thematik zu bekommen. Hierbei spielten sie einen Ladendiebstahl authentisch nach und staunten nicht schlecht, als tatsächlich die Polizei ins Klassenzimmer kam und den vermeintlichen „Dieb“ mit auf die Wache „nahm“ – Gott sei Dank alles nur Theater! Doch gerade dadurch wurde anschaulich demonstriert was passiert, wenn jemand einen Diebstahl begeht. Letztlich wurde das Stück aufgelöst und die freiwilligen Schauspieler mit Applaus belohnt.

Im Anschluss erfolgte der theoretische Teil, bei dem unter anderen der strafrechtliche Bezug und die Folgen eines Diebstahls gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet wurden.

Dank diesem interessanten und lehrreichen Vormittag sind unsere Schülerinnen und Schüler ausreichend über die Auswirkungen einer Straftat aufgeklärt und hatten zudem sichtlich Spaß am Projekt.