Leo-von-Welden-Schule

Flüchtlinge aus Somalia

„Willkommen in Deutschland!“ – Flüchtlinge aus Somalia an der Leo-von-Welden-Schule

fluchtDie Medien berichten fast täglich über die Lage der Flüchtlinge in Deutschland. Diese Menschen sind nun zum Greifen nahe in unserer Mitte, sie fallen auf in der Gemeinschaft und sind nicht länger ein Thema, das man nur aus dem Fernseher kennt. Das wirft einerseits viele Fragen bei den Jugendlichen auf und andererseits werden auch Vorurteile gegenüber diesen Menschen deutlich, die so plötzlich unter uns sind.

Um dieser Thematik Raum zu geben, diese zu bearbeiten und zu besprechen, wurde im Dezember ein zweiteiliges Projekt zum Thema „Flüchtlinge“ von der Jugendsozialarbeiterin, Frau Retzbach, in der 9. Klasse initiiert.

Im ersten Teil des Projekts zeigte Frau Retzbach anhand vieler Fotos die derzeitige Situation in Somalia – geprägt von Bürgerkrieg und Hungersnot. Sie verdeutlichte an der großen Wandkarte die Fluchtrouten von Somalia nach Deutschland und verinnerlichte die vielen Gefahren auf der Flucht. Mit diesen Eindrücken im Kopf erarbeiteten die Jugendlichen selbstständig mögliche Fluchtgründe und überlegten gemeinsam, was sie auf einer Flucht mitnehmen würden. Im Anschluss erhielten sie einen kurzen Input zum Thema „Flüchtlinge“, betreffend ihre Ankunft in Deutschland, ihre Unterbringung in einer Erstaufnahmeeinrichtung, dem Asylverfahren, Leistungsanspruch, sowie einen kurzen Überblick über die Bedingungen, denen diese Menschen ausgesetzt sind.

Acht Jugendliche aus Somalia, die in der Clearing-Stelle in Wasserburg untergebracht sind, erklärten sich bereit, den SchülerInnen der 9. Klasse ihre ganz persönliche Geschichte zu erzählen und die Fragen, die während des ersten Teils des Projektes gesammelt wurden, zu beantworten. Trotz ihres Schicksals und vereinzelter sprachlicher Barrieren, beeindruckten sie mit ihrer Persönlichkeit, Offenheit und Freundlichkeit alle Schülerinnen und Schüler. Eine Fortsetzung dieser wertvollen Begegnung ist bereits für Januar 2016 im Rahmen eines gemeinsamen Fußballspiels geplant! Im Anschluss statteten die jungen Männer aus Somalia noch der Partnerklasse einen Besuch ab und absolvierten dort einen Rollstuhl-Parcour, der allen Beteiligten sichtlich Spaß machte.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Frau Herrler (Partnerklasse) und Herrn Forster (Clearing-Stelle), für ihr Engagement und ihr großes Interesse an diesem Projekt! Ebenso von Herzen Danke an die unglaublich mutigen und beeindruckenden jungen Männer, die unseren Schülerinnen und Schülern ihre Geschichte erzählten und ihnen somit das Thema Flüchtlinge nahe brachten!